State Of The Digital Union 27. Januar 2011

US-Präsident Obama hat diese Woche seine Rede zur Lage der Nation gehalten. Darin feierte er die USA als Land der Innovation. “Wir sind die Nation (…) von Google und Facebook”. In diesem Moment musste ich zwangsläufig an Angela Merkel denken.

Barack Obama State of The Union Address 2011

Was würde die Kanzlerin wohl aktuell über Deutschland sagen: Wir sind das Land von Stoppschildern und Digitalen Radiergummis? Ein Land, das vor 100 Jahren mit dem Automobil einmal einen Mega-Treffer gelandet hat – seitdem aber nichts mehr wirklich Weltbewegendes hervorbrachte? Zugegeben, wir leisten solide Arbeit auf vielerlei Gebieten. Aber so richtig rocken tun wir nicht mehr. Wissenschaftler und Computerspezialisten suchen ihr Glück woanders. Kein Wunder: Polit-Elite und Duz-Freunde aus der Finanz- un…

US-Präsident Obama hat diese Woche seine Rede zur Lage der Nation gehalten. Darin feierte er die USA als Land der Innovation. “Wir sind die Nation (…) von Google und Facebook”. In diesem Moment musste ich zwangsläufig an Angela Merkel denken.…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.


Jetzt lesen, später zahlen

  • Jetzt kaufen

    Stimmen Sie einfach zu, später zu zahlen.
    Keine Vorabregistrierung. Keine Vorauszahlung.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag, kein Abo.

  • Später zahlen

    Kaufen Sie mit LaterPay, bis Sie 5 Euro erreicht haben.
    Erst dann müssen Sie sich registrieren und bezahlen.

powered bybeta

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

15 Kommentare
  1. Detlef Hauke schreibt:

    Sehr guter Beitrag, der es auf den Punkt bringt:“Deutsche sind zu satt!“.
    Nur an einer Stelle möchte ich einen Schritt weitergehen. Auch wer >= 50 ist, sollte mitmachen.

  2. Andreas Schneider schreibt:

    Klasse Post der Mut macht – zwischen digitalem Vergessen und anderem Unfug der so gar nicht mehr in unsere Welt passt.

    Manchmal kommt es einem so vor, als hätte die Bundesregierung das Internet erst 2010 irgendwo in einem Flyer entdeckt.
    Ich hoffe das wir – die Netzgemeinde – auch 2011 stärker werden und evtl. den Mief der vergangenen Jahre langsam aber sicher hinter uns lassen und aus dem Land pusten. Ja, vielleicht ist dies ein Wunschdenken – und ja ich wünsche es mir. Sollte es bis 2012 nicht besser werden und wir weitere digitale Radiergummis und Briefmarken präsentiert bekommen – denke ich ernsthaft darüber nach, das Land endgültig mit meiner Familie zu verlassen – und das sehe ich nicht als Kopf in den Sand stecken, sondern als logische Schlussfolgerung aus einer für mich unfassbaren Inkompetenz in der Netzpolitik und anderen Bereichen.

Willkommen!