Facebook speichert alles aber löscht nichts, wie Datenabgleiche jetzt belegen. In diesem Blogpost zeige ich Dir, wie auch Du Einsicht in Deine gesammelten Facebook-Daten bekommst, sozusagen der ungeschminkten Story Deines Lebens. Update: Die unten beschriebene Anleitung funktioniert nicht mehr. Facebook hat die Prozedur seit Veröffentlichung dieses Blogposts mehrfach verändert. Am 21. Dezember 2011 hat die irische Datenschutzkommission den ersten Untersuchungsbericht zu Facebook veröffentlicht. 

 

 

Max Schrems aus Wien hat Facebook angezeigt – in 22 Punkten. Der 23jährige Jura-Student hat das erreicht, was nicht einmal die deutsche Bundesministerin Ilse Aigner mit ihren PR-Stunts bewirkt hat: die Ankündigung einer Betriebsprüfung bei Facebook. Seine Initiative Europe vs. Facebook fordert mehr Transparenz und vor allem die Möglichkeit, Fotos oder Texte, die man irgendwann mal bei Facebook eingestellt hat, unwiederbringlich zu löschen. „Das ist bis heute nicht möglich“, so Schrems.

1200 Seiten Daten in 3 Jahren

Zum Beweis hat Max Schrems jüngst seine eigenen Daten von Facebook angefordert. Nach einigem hin und her hat er diese dann auch tatsächlich erhalten, per Post. Die CD-Rom aus den USA enthielt ein PDF-File mit 1200 (!) Din A4-Seiten, darin Login-Daten, Browser-Infos, Ortsangaben, Status-Posts, Chat-Protokolle und Mails, von denen er dachte, sie seien schon längst gelöscht worden. Datenmaterial aus 3 Jahren Mitgliedschaft bei Facebook.

Ich habe mich mit Max über seine Initiative unterhalten und wollte von ihm auch wissen, was er von Zuckerbergs letztem Streich, der Facebook Timeline, hält. Hier das (leicht gekürzte) Skype-Gespräch im YouTube-Film:

Should I stay or should I go now?

Die einen treten demonstrativ bei Facebook aus, die anderen resignieren und meinen, sie können ja ohnehin nichts bewirken. Ich bin anderer Meinung. Ich bin gerne bei Facebook – wünsche mir aber mehr Rechte im Umgang mit meinen eigenen Daten – vor allem, dass diese auch tatsächlich gelöscht werden, wenn ich das wünsche.

So beantragst Du Einsicht in Deine Daten bei Facebook

Die einzige Sprache, die Facebook versteht, ist Arbeit. Arbeit, die der Konzern mit seinen Usern hat, die ihre Daten einsehen möchten. Diese Daten MUSS Facebook bereitstellen, wenn er nicht EU-Recht brechen will. Deshalb hat Facebook diese Möglichkeit“auf dem Papier“ eingerichtet, diese Funktion aber so gut versteckt, dass sie quasi nicht gefunden werden kann.

Max Schrems hat sie gefunden – und mir erklärt wie es funktioniert:

1. Besuche diesen Link https://www.facebook.com/help/contact.php?show_form=data_requests

Fülle die Daten wahrheitsgemäß aus (korrigiere Geburtsdaten/-Angaben auch bei Facebook, solltest Du dort falsche Angaben gemacht haben).

2. Bei dem Punkt „Zitiere das Gesetz,wonach Du Daten beanspruchst“ trage die folgenden Artikel ein:

Section 4 DPA oder Art. 12 Directive 95/46/EG

3. Lade das Foto (Handyfoto genügt) Deines gültigen Personalausweises bzw. Reisepass hoch und stimme der eidesstattlichen Erklärung zu.

4. Wenige Tage später erhältst Du eine E-Mail (s.Bild), die den Eingang Deines Antrags bestätigt (Wenn nicht: Schritte 1-3 wiederholen!).

Einige Wochen später solltest Du per Post eine CD-ROM aus den USA erhalten, auf der sich eine PDF mit (angeblich) allen bei FB über Dich gespeicherten Daten in PDF-Form befindet.

 

UPDATE (Dezember 2011):

Facebook hat die o.g. Funktion aus dem deutschen Angebot entfernt. Stattdessen wird auf den Facebook-Seiten neuerdings ein Download der eigenen Daten angeboten. Max Schrems hat diese Daten untersucht und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass es sich hierbei nur um einen Bruchteil der tatsächlich gespeicherten Daten handelt – siehe dazu auch das Interview auf dem Blogpost  „Leben nach Facebook?“ (11. Dezember)

Dir hat dieser Blogpost geholfen?
Flattr this

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

256 Kommentare
  1. kralynx schreibt:

    Um meine Daten zu bekommen, soll ich Facebook mein Geburtsdatum, Telefonnummer, Adresse und ein Photo von meinem Ausweis geben.

    Ich meine nur… das ist kontraproduktiv.

  2. Martin schreibt:

    Hab es letzte Woche beantragt. Bestätigung kam nach 32 Stunden warte nun mal auf meine CD. Bin nun seit dem deutschen Launch bei Facebook, bin gespannt was da alles dabei ist. Vor allem, da man ja in den ersten Jahren, als es noch nicht im Mainstream angelangt war, doch noch etwas mehr aus sich heraus gelassen hat als heute, wo man bei jedem Post ein paar mal überlegt.
    Nunja, bin gespannt.

Willkommen!