Die rundshow startet in die zweite Halbzeit. Nach Daniel Fiene nimmt diese Woche Sascha Lobo Platz am Moderatoren-Tisch.

Auf die Shows mit Sascha Lobo freue ich mich aus professionellen wie aus persönlichen Gründen. Sascha ist ein Visionär, streitbar, klug und mutig. Wer ihn auf seine Frisur reduziert, manövriert sich selbst ins Aus. Mit seinen Vorträgen und Essays beweist Lobo mehr Sachverstand und Tiefgang als die meisten seiner Kritiker jemals vorweisen könnten, nicht einmal dann, wenn sie zusammenlegten.

Ich bin Sascha aber auch aus ganz persönlichen Gründen verbunden. In jenen Tagen, als ich auf dem Tahrir-Platz stand, mit den Telefongesellschaften, mit Kritikern, vor allem aber mit meinem Arbeitgeber kämpfte (man zeigte sich „irritiert“ darüber, dass ich ohne Auftrag reiste) – da erreichte mich aus Deutschland völlig überraschend eine Botschaft: „lieber richard, wir kennen uns nicht (…)“ Es folgten Zeilen des Zuspruchs und der Unterstützung, Tipps im Umgang mit Kritikern und sogar ganz konkrete Hilfe. Der Absender: Sascha Lobo.

Wein predigen und auch trinken

Vielen Menschen ist Sascha suspekt, weil er ein Mann ist, der Wein predigt und gerne auch trinkt. Mir ist das ungleich sympathischer als jene falschen Prediger, Bedenkenträger und Wendehälse, mit denen ich es oft in meinem Job tun habe. Gerade mit einem Projekt wie der „rundshow“ erlebe ich neben jeder Menge Unterstützung aktuell auch wieder die unterschiedlichsten Formen von Missgunst, Ahnungslosigkeit und Niedertracht, wie sie bestimmt nicht nur in öffentlich-rechtlichen Anstalten vorkommen. Eine immer belangloser werdende Minderheit, zum Glück.

Sicherlich, unsere kleine Show am späten Abend ist nicht perfekt. Aber sie ist echt. Sie ist authentisch. Vom Sendetechniker/in bis zum Volontär/in, jeder bei uns im Team bringt sich ein, so gut es in einem – zugegeben improvisierten – Rahmen wie diesem eben geht. Und ob Ihr es glaubt oder nicht: Wir lesen jeden Tweet, jeden Facebook-Kommentar, jede Botschaft, die uns über unsere App „Die Macht“ erreicht – und das sind nicht wenige. Es geht uns nicht darum, mit dem neuen Killer-Konzept um die Ecke zu kommen. Wir wollen Dinge ausprobieren. Wir wollen besser werden. Wir wollen lernen.

Die Show vom Dienstag zum Thema „Arbeitswelt der Zukunft“

Wir freuen uns über Eure Kritik. Wir freuen uns über Euer Lob. Jetzt aber freuen wir uns erst einmal auf Lobo. Seid mit dabei: morgen wieder  ab 23.30 Uhr im Netz und im TV.

 
Support the author
How much would you like to contribute?
€0.50
€1
€2
€5
€10
Custom Amount:
 
Powered by

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

4 Kommentare
  1. Katharina schreibt:

    Die Menschen (insbesondere wir Deutschen) meckern, motzen und kritisieren eben gerne! Doch vergesst darüber nicht die positiven Stimmen, die sind schliesslich zahlreich vorhanden. Vorsicht, jetzt kommt jede Menge Lob und Flausch! Ich finde das Rundshow-Experiment spannend, ehrlich und absolut sehenswert. Schulterklopfer für Richard, dass er die Rundshow kreiert und auch auf den Weg gebracht hat. Das finde ich mutig und innovativ – und es ist unübersehbar, wieviel Herzblut in den Sendungen steckt. Jetzt freue ich mich auf Sascha Lobo an Richards Seite. Ob man nun immer Lobos Meinung ist und sein Selbstmarketing gut findet oder nicht – er ist ein kluger Mann, sehr talentierter Schreiberling und unglaublich guter Rhetoriker, das kann wohl niemand abstreiten. Ich wünsche Sascha Lobo viel Spaß als Gastmoderator bei der Rundschow und bin gespannt, wie er sich schlägt. Toi, toi, toi!

    • Richard schreibt:

      Hach! Vielen Dank für den Flausch. cheers Richard

  2. Willi schreibt:

    Was Sascha ist Ursula? Spaß bei Seite. Ich erinnere mich noch sehr gut an eine Zugfahrt vor einigen Jahren >2. Ich kam mit einer Person ins Gespräch über Blogs und so und empfahl Sascha Lobo und sein Blog. Das ist mir noch sehr gut in Erinnerung geblieben!

Willkommen!