Facebook – ein Buch mit sieben Siegeln. Der Ratgeber „Mein Kind ist bei Facebook“ hilft, das Netzwerk besser zu verstehen und selbstbestimmter zu nutzen. Nicht nur Kindern.

Facebook ist ein Unternehmen, das seine Nutzer immer und immer wieder hinters Licht führt, ihre Dummheit ausnutzt, ihre Intelligenz verhöhnt. Keiner hat das besser auf den Punkt gebracht, als Sascha Lobo jüngst in seiner Mensch-Maschinen-Kolumne bei Spiegel Online. Anlass war die Nachricht, dass Facebook-Mitarbeiter offenbar heimlich mitlesen, wenn man über das Netzwerk chattet oder Privat-Nachrichten verschickt.

Allein über die Schlechtigkeit von Facebook zu lamentieren, bringt uns nicht weiter. Folgerichtig fordert Sascha Lobo in seinem Text eine Weiterentwicklung des Briefgeheimnisses auf digitale Kommunikationsformen.

Soweit so gut. Doch was machen wir bis dahin? Weil nicht davon auszugehen ist, dass der Deutsche Bundestag ein entsprechendes Gesetz in 57 Sekunden während des nächsten großen Fußballspiels verabschieden wird, ist es an uns, uns so gut es geht, selbst zu helfen.

Thomas Pfeiffer von den Web-Evangelisten* hat gemeinsam mit Jöran Muuß-Merholz ein Buch geschrieben, das ich letzte Woche gelesen und allen Facebook-Nutzern (nicht nur Eltern) empfehlen kann.

„Mein Kind ist bei Facebook“ (Amazon Partner-Link) enthält unzählige Tips und Praxisbeispiele, um das System „Facebook“ besser zu verstehen, die gängigsten Fehler zu vermeiden, die Plattform so selbstbestimmt zu nutzen, wie es eben nur geht. In 6 Kapiteln (PDF) werden Themen wie Privatsphäre, Datenschutz-Einstellungen, Urheberrecht, Mobbing behandelt.

Am besten gefällt mir der Abschnitt, wie man mit unerwünschten Freundes-Anfragen z.B. von Lehrern oder Vorgesetzten umgeht. Wer meine Kolumne bei der Münchner Abendzeitung kennt, weiß, dass ich hier und da mit solchen Anfragen gelegentlich Probleme hatte.

Übrigens: Sollte Facebook mal wieder seine Einstellungen oder Geschäftsbedingungen ändern, halten die Autoren ihre Leser über diese Seite auch nach dem Buch-Kauf up-to-date.

Vor ein paar Tagen habe ich den Autor besucht und ihn in einem knallhart-investigativ geführten Interview für Euch „gegrillt“. Viel Spaß damit:

 

UPDATE – VERLOSUNG BEENDET – DIE GEWINNER WERDEN PER MAIL BENACHRICHTIGT

Der Pearson-Verlag** hat für die Leser meines Blogs = Euch! – 3 Exemplare von „Mein Kind ist bei Facebook“ zur Verfügung gestellt. Ein kurzer Text („Her damit!“) unten im Kommentarfeld genügt (E-Mail-Adresse hinterlegen – wird nicht veröffentlicht). Stichtag: Sonntag, 29. Juli 2012. Die G!winner werden von mir benachrichtigt.

* ich bin mit Thomas Pfeiffer befreundet  ** Addison-Wesley/Pearson ist mein exklusiver Blog-Partner

 
Support the author
How much would you like to contribute?
€0.50
€1
€2
€5
€10
Custom Amount:
 
Powered by

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

98 Kommentare
  1. Stefan Fangmeier schreibt:

    Her damit! ;-)

  2. Christian Boldt schreibt:

    Her damit! ;)

Willkommen!