Die TV-Macher haben die Sozialen Netzwerke entdeckt – kaum eine Sendung ohne eigene Facebook-Seite oder Mitmach-Ecke. Doch ist das die Antwort auf den Medienwandel? Wie müsste ein TV-Format aussehen, das Internet und Fernsehen sinnvoll verbindet? Genau das möchte ich herausfinden – und zwar mit Euch.

Ob auf den Mainzer Tagen der Fernsehkritik oder auf dem Berliner Blogger-Kongress re:publica –. überall, wo ich hinkomme, wird mir die Frage gestellt: Wie wird es aussehen, das Fernsehen der Zukunft? – Als ob ich das wüsste! Auf meinen Reisen durch Israel, das Silicon Valley und zuletzt Los Angeles habe ich viele Medien-Macher getroffen. Eine Coca-Cola-Formel habe ich nicht gefunden – dafür aber eine Antwort auf die Frage, was für eine Sendung ich selbst gerne moderiere…


Die TV-Macher haben die Sozialen Netzwerke entdeckt – kaum eine Sendung ohne eigene Facebook-Seite oder Mitmach-Ecke. Doch ist das die Antwort auf den Medienwandel? Wie müsste ein TV-Format aussehen, das Internet und Fernsehen sinnvoll verbindet? Genau das möchte ich herausfinden – und zwar mit Euch.

Ob auf den Mainzer Tagen der Fernsehkritik oder auf dem Berliner Blogger-Kongress re:publica –. überall, wo ich hinkomme, wird mir die Frage gestellt: Wie wird es aussehen, das Fernsehen der Zukunft? – Als ob ich das wüsste! Auf meinen Reisen durch Israel, das Silicon Valley und zuletzt Los Angeles habe ich viele Medien-Macher getroffen. Eine Coca-Cola-Formel habe ich nicht gefunden – dafür aber eine Antwort auf die Frage, was für eine Sendung ich selbst gerne moderieren würde.

Alter Wein…

Wenn TV-Sender auf der Suche nach einem neuen Format sind, lassen sie sich ihre Konzepte gerne von Produktionsfirmen schreiben. Der Nachteil eines solchen Ideen-Outsourcings: Meist wird dabei das Talent, über das man in den eigenen Reihen verfügt, nicht abgerufen.. Eine andere Herangehensweise: Man entwickelt ein Konzept hinter verschlossenen Türen. Wenn alles steht, werden über eine Agentur Moderatoren gecastet, die mit der Entwicklung der Sendung nichts zu tun haben. Ein Pilot wird produziert und schließlich einem Testpublikum vorgeführt.

An einem Punk…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Jetzt lesen, später zahlen

  • Jetzt kaufen

    Stimmen Sie einfach zu, später zu zahlen.
    Keine Vorabregistrierung. Keine Vorauszahlung.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

  • Später zahlen

    Kaufen Sie mit LaterPay, bis Sie 5 Euro erreicht haben.
    Erst dann müssen Sie sich registrieren und bezahlen.

powered bybeta

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

20 Kommentare
  1. Julian Heck schreibt:

    Habe es eben schon auf rundshow.tv kommentiert:
    Das Konzept klingt vielversprechend, neu und spannend. Sehr lobenswert, dass es nicht nur ein Konzept bleiben wird.
    Als junger medienaffiner Blogger werde ich das ganze verfolgen und soweit möglich mitgestalten!
    Tolle Sache, Herr Gutjahr ;-)

    • Richard Gutjahr schreibt:

      @Julian Hallo Julian – auch hier nochmal: Herzlichen Dank! Ich freue mich auf die Arbeit, die noch vor uns liegt.

  2. teena schreibt:

    Ich befürchte die neuesten werden nur lesen und schlau kommentieren(wie ich) aber mitmachen…
    Ich hoffe du erreichst eine kritische Masse.
    Bis dahin guck ich BBC Serien auf DVD dies in de nicht gibt (zb doctor who)

    • Richard Gutjahr schreibt:

      @teena Danke für Deine Wünsche. Apropos BBC – ich komme aus den USA und war überrascht, welchen Kult-Status dort BBC-Produktionen (immerhin öffentlich-rechtlich!) besitzen. Gibt ganze Regalwände mit DVDs, die offenbar viel gekauft werden.

Willkommen!