Journalismus am Scheideweg: die New York Times hat den Kampf um die digitale Zukunft aufgenommen. Der Dokumentarfilm „Page One: A Year Inside The New York Times“ zeigt außergewöhnliche Einblicke in den neuen Redaktionsalltag der vielleicht besten Zeitung der Welt.

Zu meiner Schande: über die Einladung von Disney zur bevorstehenden Deutschland-Premiere von „Fluch der Karibik 4“ (korr.) habe ich mich sehr gefreut – doch auf diesen Dokumentarfilm freue ich mich fast noch mehr: der amerikanische Filmemacher Andrew Rossi (s. Interview) durfte ein Jahr lang in den Redaktionsräumen der New York Times filmen. Kein Jahr wie jedes andere; die letzten Jahre könnte als Schicksalsjahre in die Geschichte eingehen, nicht nur für die New York Times, sondern für den Print-Journalismus als solches.

Hier der Trailer:

Exakt vor 2 Jahren habe ich das neue Redaktionsgebäude der New York Times besucht. Dabei hatte ich Gelegenheit, mit einigen Reportern über ihre veränderte Arbeitswelt zu sprechen. Ausgesuchte Clips zum Thema „Zukunft der Zeitung“ habe ich auf YouTube hochgeladen. Den Anfang macht David McCraw, Vice President The New York Times:

Auffällig: mit was für einer Begeisterung, fast schon Überschwang mir die Mitarbeiter von ihren neuen Aufgaben berichteten. Überzeugungstäter – oder amerikanisch-geprägter Zweckoptimismus?

Auch bei den Bloggern im City Room der New York Times, überwiegend zufriedene Gesichter. Ob im Fahrstuhl oder am Schreibtisch – die Journalisten, die hier arbeiten, sind auf Twitter & Co zuhause.

April 2010: Vor einem Jahr habe ich abermals einen Abstecher zur New York Times gemacht. Aus Anlass des iPad-Verkaufsstarts habe ich mich mit Nick Bilton, Tech-Blogger der Zeitung, zum Lunch verabredet.

Hat mir gefallen, die Schlussbemerkung von Nick Bilton zum Thema Paid Content: „ein einzigartiges soziologisches Experiment in Realtime“ – ganz schön aufregend, fürwahr.

Flattr this

 
Support the author
How much would you like to contribute?
€0.50
€1
€2
€5
€10
Custom Amount:
 
Powered by

Schreibe einen Kommentar zu Sven Hennig Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

11 Kommentare
  1. Sven Hennig schreibt:

    Guten Morgen,

    wann bzw. wo läuft der denn (an) ?

    • Richard Gutjahr schreibt:

      @Sven Zur Zeit läuft er auf div. Festivals in den USA. Kinostart USA 24. Juni. Ob das auch für Europa gilt, weiß ich nicht.

  2. Jonas Schneider schreibt:

    Fluch der Karibik. FLUCH!

Willkommen!