Mit einer „Basta!“-Entscheidung hat Horst Seehofer die Zukunft des Amerika Hauses besiegelt. Das historische Gebäude am Münchner Karolinenplatz soll zu einem Bürogebäude für einen Lobbyverband umgebaut werden. Doch noch ist es nicht zu spät – mit wenigen Mausklicks können Sie / könnt Ihr helfen!

Disclaimer: Ich bin Mitglied im Vorstand des Amerika Haus Vereins. 

Es geschieht nicht oft, dass ich mich in politische Dinge einmische. Ich hatte noch nie ein Parteibuch (ich wünschte, alle Journalisten könnten das von sich behaupten), fühle mich keiner politischen Gruppierung nahe, bin das, was Amtsinhaber wohl am meisten hassen: Wechselwähler.

Doch dann geschehen manchmal Dinge, die mich derart aufregen, dass ich meine Stimme erheben muss. Öffentlich, nicht „unter 3“ in irgendwelchen Hinterzimmer-Zirkeln. Begonnen hatte es damit, dass die Acatech, ein akademischer Technik-Lobbyverband, auf der Suche nach repräsentativen Büroräumen in München war. Das Problem: Das Haus, das die Acatech im Auge hat, ist seit Jahrzehnten eine landesweit beliebte Bildungseinrichtung für Schüler, Lehrer und Kulturfreunde (mehr Hintergründe in Stichpunkten im amerikahausblog).

Hunderte Münchner (darunter Altbürgermeister Hans-Jochen Vogel, Hildegard Hamm-Brücher, Margarete Bause, Isabell Zacharias und einige namhafte CSU-Landtagsabgeordnete) hatten vergangenen Juni ihre Solidarität mit dem Amerika Haus erklärt. Sogar Bill Clinton wandte sich in einem Brief an die Öffentlichkeit. Umsonst. Es blieb beim einsamen Machtwort des CSU-Chefs: „Wenn Acatech da rein will, wird das gemacht.“

Jetzt soll die Causa öffentlich vor dem Bayerischen Landtag diskutiert werden. Aus diesem Anlass haben wir, die Mitglieder des Amerika-Haus-Vereins, folgenden Brief an den Bayerischen Ministerpräsidenten formuliert:

Sehr geehrter Ministerpräsident Seehofer:

mit meinem Facebook-Herz möchte ich meine Unterstützung für das Fortbestehen des Amerika Hauses am Karolinenplatz bekunden: Die wichtige Mission und Arbeit des Bayerisch-Amerikanischen Zentrum soll in diesem historischen Denkmal und Mahnmal weiter bestehen. Es wäre wichtig, dass die Bayerische Staatsregierung das Amerika Haus weiterhin bei der Finanzierung seiner Programme unterstützt. München, Bayern und Deutschland profitieren sehr von der Arbeit und dem Angebot.

Die Aktion am 15. Juni hat gezeigt, dass viele Bürger ihre Meinung durch ihre Teilnahme öffentlich machten. Das Amerika Haus ist eine wichtige kulturelle und pädagogische Ressource. Entscheidungen über das Schicksal des Hauses sollten transparent und in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung entschieden werden. Angesehene Staatsmänner aus allen politischen Parteien haben ihren Namen dem Fortbestand des Amerika Hauses gewidmet. Ich bitte Sie deren Stimmen zusammen mit meiner Stimme bei Ihrer Entscheidung über die Zukunft des Amerika Hauses zu berücksichtigen.

Mit freundlichen Grüßen

Wenn Sie Sie uns bei unserem Kampf um den Erhalt des Amerika Hauses in seiner jetzigen Form unterstützen wollen – bekunden Sie Ihre Solidarität öffentlich in Ihrer Facebook-Timeline mit einem Herz für das Amerika Haus. Das geht ganz einfach:

 
Support the author
How much would you like to contribute?
€0.50
€1
€2
€5
€10
Custom Amount:
 
Powered by

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

8 Kommentare
  1. F.X. Stangel schreibt:

    FREIE WÄHLER Generalsekretär Michael Piazolo unterstützt dein Anliegen. Rettet das Amerika Haus!

    • Richard schreibt:

      Danke sehr. Ich freue mich, dass unser Anliegen fraktionsübergreifend soviel Unterstützung erfährt.

  2. taube schreibt:

    das Amerika Haus findet auch Erwähnung in Wolfang Koeppens Roman „Tauben im Gras“, schließlich hält Mr. Edwin ja dort seine Rede ;)

    • Richard schreibt:

      Man lernt nie aus ;-) danke!

Willkommen!