Stell Dir vor, der Staat bespitzelt nahezu unkontrolliert seine Bürger und keine Sau interessiert’s. In meiner Wut habe ich einen Brief geschrieben. Einen offenen Brief. Sind ja sowieso alle offen, unsere Briefe.

big-sicherheit-diktatur

Liebe Überwacher,

diesmal seid Ihr zu weit gegangen. Prism, Tempora und wer weiß, was da noch so alles ans Licht kommt. Ob durch Euren Kontrollwahn 5, 50 oder 500 Anschläge verhindert werden konnten, ist mir am Ende piep-egal, spielt angesichts des Ausmaßes dieser globalen Bespitzelung keine Rolle. Freiheit lässt sich nicht in Menschenleben aufrechnen.

Auch in Deutschland werden seit Jahren sämtliche E-Mails nach Stichworten („Bombe“) gefiltert, analysiert und ausgewertet. 37 Millionen allein im Jahr 2010. Die Zahl der abgehörten Telefonate und Handyortungen explodiert (Übrigens: Dabei geht es so gut wie nie um Terrorfahndung, sondern um Drogen, Raub oder Steuerdelikte – siehe: Die Anti-Terror-Lüge).

Stellt sich die Frage nach der Kontrolle. Die parlamentarische Kontrollkommission G10? Denen könnt Ihr viel erzählen. Hat ja auch schon bei NSU super geklappt. Richtervorbehalt? Eine Max-Planck-Studie belegt, dass unsere Gerichte derart überlastet sind, dass sich Polizei und Geheimdienste ihre Genehmigungen de fakto selbst erteilen (Kostprobe: nur 0,4 Prozent aller Anträge werden durch Richter abgelehnt).

Dank Bestandsdatenauskunft, die erst vor wenigen Wochen mit den Stimmen der CDU, CSU, FDP und SPD beschlossen wurde, haben rund 250 Behörden in Deutschland automatisierten Zugriff auf unsere E-Mail- und Telefondaten. Als Anlass genügt schon eine Ordnungswidrigkeit. Lasst uns festhalten: Ihr könnt tun und lassen was Ihr wollt.

Ihr behauptet, Ihr habt in guter Absicht gehandelt. Redet Euch ein, dass Ihr das dumme Volk vor sich selbst beschützen musstet („Ich liebe, ich liebe doch alle…“), dass Sicherheit zu einem Preis kommt. 100 prozentige Sicherheit kann es nicht geben, habt Ihr selbst immer wieder gesagt. Selbst daran glauben wolltet Ihr nie. Mit immer mehr Befugnissen, Geld und Personal, seid Ihr immer tiefer in unsere Gehirne eingedrungen; getrieben allein aus dem einen Grund: weil es geht.

bda-spoof2BDA-Counter: Hier klicken, um zu sehen, wie viele Bestandsdaten dt. Behörden dieses Jahr bereits abgerufen haben

Die Umkehr der Unschuldsvermutung stellt die Grundfesten unseres Rechtsstaates auf den Kopf. Mit immer neuen Anti-Terror-„Paketen“ (rotes Schleifchen?) habt Ihr das Volk mürbe gemacht, Bedrohungsszenarien an die Wand gemalt, um Eure Notstandsgesetze zur Dauereinrichtung werden zu lassen. Statt Protest nur allgemeines Schulterzucken: „War ja eh klar“ oder „Ich habe nichts zu verbergen“. Das Gift der Totalüberwachung ist injiziert und beginnt zu wirken.

Zurück bleibt die Hoffnung auf ein Gegenmittel, einen Weg, Euch und diesen Wahnsinn eines Tages stoppen zu können. Das Vertrauen in unsere Demokratie und ihre Institutionen zurückzugewinnen, das Ihr durch Eure megalomanischen Allmachtsfantasien zerstört habt. Dazu wird es einer völlig neuen Generation an Politikern bedürfen. Eine Generation, die nicht mehr zwischen der analogen und der digitalen Welt unterscheidet. Für die eine E-Mail nicht weniger schützenswert ist, als ein Postbrief.

Das Internet war nie ein rechtsfreier Raum, erst Ihr habt ihn dazu gemacht. Für mich seid Ihr die wahren Terroristen.

Mit untertänigsten Grüßen

Richard Gutjahr

P.S. Damit Ihr diesen Brief auch wirklich lest, habe ich mir erlaubt, folgende Begriffe zu taggen: Bombe, Anschlag, Attentat, Sprengstoff, TNT, Zünder, Gift, Präsident, USA, Großbritannien, Deutschland, Kanzlerin, Queen, Obama, Osama, Cameron, Gauck, Merkel, Seehofer, Mollath, Dschihad, Koran, Allah, Botschaft, Konsulat.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

79 Kommentare
  1. Dieter Brinkmann schreibt:

    Meine Hochachtung und Hut ab.
    Es trifft den Nagel auf den Kopf. Zustimmung in allen Punkten.

  2. JUICEDaniel schreibt:

    Toller Artikel, spricht mir aus der Seele. Kann dir nur in allen Belangen zustimmen. Was mich jedoch ein klein wenig traurig macht: Ich wette, dass dieser Beitrag rasant verbreitet werden wird (und ihn vielleicht auch tatsächlich ein Großteil der Nutzer gelesen haben wird) – aber sich auch dadurch einmal mehr nichts ändert.

    Erst neulich tweetete ich: „Petitionen scheinen irgendwie das einzige Protesttool von Digital Natives in Deutschland zu sein, kann das sein? Rest der Welt: Straße.“ https://twitter.com/juicedaniel/status/349885720728580097

    Ich frage mich: Was muss noch alles passieren, bis wir endlich mal unseren Hintern hochbekommen und falls nötig auch die Tastatur aus der Hand geben?

Willkommen!