MAGENTA

Überstunden im Callcenter

Der Verkaufsstart des iPhone 6/Plus steht bevor – laut Apple sei die Nachfrage „schier unglaublich“, die Zahl an Vorbestellungen setze „neue Rekorde“. Ein langes Wochenende auch für viele Telekom-Mitarbeiter: Der Bonner Konzern hat mobilisiert, was die Callcenter hergaben, um den iPhone-Hype für sich zu nutzen.

Mitarbeiter, die gewöhnlich nur auf Festnetz-Tarife geschult sind, wurden angehalten, das neue iPhone zu verkaufen – und mit dem Gerät die neuen Magenta-Tarife. Laut Konzernsprecher habe man bereits bis Freitag Mittag mehr Nachfrage nach dem neuen Apple-Telefon registriert, als beim iPhone 5 den gesamten Tag über.

Für viele iPhone-Enthusiasten, die sich wie ich vor 2 Jahren das iPhone 5 gekauft hatten, steht jetzt eine Vertragsverlängerung an. Und mal ehrlich – wer würde sich schon ein subventioniertes „best iPhone ever made“ (Apple-Sprech) entgehen lassen?

Der erste Blick

Pünktlich zur IFA und den neuen iPhone-Modellen hat die Deutsche Telekom ihre Tarifstruktur an den gestiegenen Datenhunger der Kunden angepasst. So beinhaltet der neue Magenta-L-Tarif jetzt 3 GB Datenvolumen statt wie bisher beim L-Complete nur 1 GB Datentransfer. Auch die Übertragungs-geschwindigkeiten (bis zur Drosselung) wurden deutlich erhöht. Soweit gibt’s nix zu meckern.

tarife

Der zweite Blick

Was auf den ersten Blick wie eine Verbesserung für den Kunden erscheint, kann für viele Nutzer aber unter Umständen eine deutliche Tariferhöhung bedeuten. Neben den o.g. Verbesserungen können folgende „versteckte“ Kosten des Magenta-Tarifs gegenüber dem Vorgänger Complete-Tarif deutlich teurer machen:

  • Die beworbenen Grundgebühren verteuern sich noch einmal um 10 Euro, wenn man statt subventioniertes „Smartphone“ ein sog. „Top Smartphone“ dazubucht (= das neue iPhone 6 bzw. 6 Plus)
  • Die Benutzung der Telekom HotSpots ist nicht mehr inklusive
  • Die MultiSIM für ein Zweithandy oder Tablet kostet zusätzlich 4,95 € pro Karte pro Monat
  • Das Volumen für die sog. „SpeedOn“-Option wurde auf 250 MB gekappt

 

Vergleichbarkeit

Zwar lassen sich die jew. Tarifgruppen nicht mehr so ohne Weiteres miteinander vergleichen, da der Magenta-M-Tarif mit seinen 1,5 GB Datenvolumen fast schon dem alten Complete-L-Tarif (1 GB) bei höherer Geschwindigkeit entspricht. Für die Gegenüberstellung habe ich mich dennoch an den S/M/L/XL(Plus) Klassifizierungen orientiert, um die Sache nicht unnötig zu komplizieren.

Alle Angaben in den folgenden Tabellen sind von der Telekom gegengecheckt und als korrekt bestätigt worden:

Telekom-Tarifvergleich1 Telekom-Tarifvergleich2 Telekom-Tarifvergleich3 Telekom-Tarifvergleich4

Fazit

Was die Leistung betrifft (Volumen und Geschwindigkeit), lohnen die neuen Tarife. Wer aber wie ich gerne in Hotels, Flughäfen oder Bahn die Telekom-HotSpots benutzt und neben dem iPhone auch noch ein Zweithandy oder iPad benutzt, für den schlagen die monatlichen Zusatzkosten (früher inklusive) hart zubuche.

Am dreistesten die Erhöhung der SpeedOn-Pässe. Wer sein Datenvolumen verbraucht hat, zahlt für ein zusätzliches Datenpaket jetzt bis zu das Vierfache im Vergleich zu früher (für die L-Tarife gibt es jetzt nur noch 250 MB statt einst 1 GB).

Oder wie es eine Callcenter-Mitarbeiterin mir gegenüber formulierte:

„Bleiben Sie bloß bei Ihrem alten Vertrag! Mit den neuen Tarifen zahlen Sie am Ende deutlich drauf!“

 
Support the author
How much would you like to contribute?
€0.50
€1
€2
€5
€10
Custom Amount:
 
Powered by

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

14 Kommentare
  1. Christoph Trettin schreibt:

    Man kann auch die Tarifvarianten „mit Handy“ buchen, wenn man ein neues iPhone bekommen möchte. Man spart 10€ im Monat, zahlt dafür mehr für das Gerät. Meist spart man trotzdem 40€ auf 24 Monate gerechnet.

    Zur besseren Vergleichbarkeit würde ich noch die Gerätepreise dazuschreiben.

    Danke für Deinen Beitrag.

    • Richard schreibt:

      Stimmt, dann müsste man aber auch sämtliche Modelle (6 bzw. 6+ mit 16 / 64 / 128 GB) mit sämtlichen Subventionierungs-Möglichkeiten (Handy / Smartphone / Top Smartphone) gegenchecken. Das wird sehr, sehr unübersichtlich.

  2. Dirk schreibt:

    Richard, danke für die Übersicht. Auch ich nutze begeistert die HotSpots. Der zusätzliche Preis dafür stieß mir zuerst negativ auf, aber wenn man mal genauer schaut: Bei Magenta Mobil M würde ich 1,5 GB bekommen (ist das dreifache meines derzeitigen Volumens). LTE ist mit drin, somit dürfte ich schneller surfen als am HotSpot (zumindest in Ballungsräumen) und mit dem Datenvolumen dürfte ich auch hinkommen – ohne doofen SpeedOn-Pass. Irgendwo her muss ja die Subvention von rund 600 Euro pro iPhone 6 kommen. Für mich dürfte sich der Wechsel also lohnen …

    • Richard schreibt:

      Mir geht es auch nicht darum, der Telekom Abzocke vorzuwerfen. Für viele Kunden sind die neuen Tarife absolut okay. Mir geht es nur darum, auf die abhanden gekommenen Zusatzleistungen hinzuweisen, die früher inklusive waren und die jetzt plötzlich extra kosten. Übersieht man schnell – und die Telekom-Mitarbeiter in den Callcentern lassen derlei Details gerne unerwähnt.

Willkommen!